Spendenaktion: Gemeinsam gegen Corona

Wir erleben mit der Corona-Pandemie derzeit eine nie da gewesene Ausnahmesituation. Auch Sie sind vermutlich besorgt um die eigene Gesundheit, um geliebte Angehörige, um wirtschaftliche Stabilität und vieles mehr. Doch in dieser schweren Zeit zeigt sich auch etwas ganz Besonderes: eine Welle der Hilfsbereitschaft und des Zusammenhalts. Im Paderborner Land sagen wir vertrauensvoll: „Wir sind füreinander da!“

In den vergangenen Wochen haben wir alles dafür getan, unser Krankenhaus für die Versorgung einer großen Zahl an Corona-Patienten zu rüsten: Wir haben zusätzliche Intensivbetten und Beatmungsgeräte be­schafft, haben Stationen umstrukturiert, um Isolationsbereiche zu schaffen, haben zusätzliche Mitarbeiter geschult und Hygienevorrichtungen erweitert. Das alles ohne die Sicherheit, dass diese lebensrettenden  Maßnahmen von Bund und Ländern ausreichend gegenfinanziert werden.

Alle Krankenhäuser wurden aufgefordert, medizinische Eingriffe, die nicht zwingend sofort notwendig sind, zu verschieben, um freie Kapazitäten für Corona-Patienten zu schaffen. Dies haben selbstverständlich auch wir getan und wir danken allen betroffenen Patienten für ihr großes Verständnis. Doch auch wenn der vor-gesehene Schutzschirm von 10 Milliarden Euro nach einer gigantischen Summe klingt – notwendig wären mindestens 20 Milliarden Euro, um die Krankenhäuser zu entschädigen. So wird auch bei uns eine erhebliche finanzielle Lücke bleiben. Hier gelangen Sie zu der aktuellen Pressemitteilung der Paderborner Krankenhäuser.

Ähnlich sieht es mit der Förderung zusätzlicher Intensivbett en aus. Für jeden zusätzlichen Intensivplatz inklusive Beatmungsvorrichtung erhalten Krankenhäuser eine Pauschale von 50.000 Euro. Im St. Vincenz-Krankenhaus haben wir sechs zusätzliche Intensivplätze eingerichtet, im St. Josefs-Krankenhaus Salzkotten sollen es sogar zehn werden. Jeder dieser Plätze kostet 136.000 Euro. Nicht einmal die Hälfte der Kosten für diese lebensrettenden Maßnahmen sind also gegenfinanziert. Trotzdem lassen wir uns davon nicht abhalten. Denn die bestmögliche Versorgung der Patienten steht für uns an oberster Stelle!

In den letzten Tagen haben uns sehr viele Spenden und Hilfsangebote von Außen erreicht. Von den zahlreichen Sachspenden und Anfragen sind wir überwältigt! Das Engagement ist riesig und unsere Mitarbeiter freuen sich sehr über die Aufmerksamkeiten. Viele Paderborner fragen uns, wie sie uns bestmöglich unterstützen können. Für die aktive Unterstützung auf den Stationen ist eine medizinische oder pflegerische Ausbildung zwingend erforderlich, sodass wir leider tatkräftige Unterstützung nicht in Anspruch nehmen können. Jedoch können Sie uns mit einer kleinen Geldspende unterstützen, um die beschriebene, zu erwartende finanzielle Lücke aufgrund des Corona-Virus etwas zu schmälern.

Bleiben Sie gesund! Gott segne Sie, Ihre Familie und Ihre Gesundheit!

Ihre

Schwester Bernadette M. Putz

Geschäftsführerin der St. Vincenz-Krankenhaus GmbH

 Schwester M. Katharina Mock

Generaloberin der Vincentinerinnen


Unser Spendenkonto

St. Vincenz-Krankenhaus GmbH

Bank für Kirche und Caritas

IBAN: DE23 4726 0307 0011 1229 01

BIC:   GENODEM1BKC

Verwendungszweck: "Corona-Spende" sowie Ihre Anschrift, damit wir Ihnen eine Spendenquittung zukommen lassen können.

Gemeinnützigkeit

Die St. Vincenz-Krankenhaus GmbH ist eine gemeinnützige Organisation. Wir verfolgen ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Wir sind wegen Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens und der öffentlichen Gesundheitspflege nach dem letzten uns zugegangenen Freistellungsbescheid bzw. nach der Anlage zum Körperschaftsteuerbescheid des Finanzamtes Paderborn, StNr. 339 / 5794 / 0744 vom 09.04.2020 nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 des Körperschaftssteuergesetzes von der Körperschaftssteuer befreit.