Chefarzt Prof. Dr. Andreas Götte und sein Team stehen zusammen für Kardiologie und Intensivmedizin auf höchstem Niveau. Die Klinik besitzt aktuell drei Herzkatheterlabore. Der neuste Messplatz erlaubt es den Medizinern selbst komplexe Eingriffe im schlagenden Herzen durchzuführen, wobei eine dreidimensionale Rekonstruktion der Herzkammern und Kranzarterien mit nur einer Kontrastmittelinjektion erreicht werden kann. Und das sieht Ihr Arzt: zum Video
Zudem ist eine individuelle Entscheidung für oder gegen einen Stent schon im Katheterraum durch verfügbare Spezialverfahren möglich

Stenting / Gefäßgerüste

Falls die Notwendigkeit zur Behandlung mit Gefäßstützen besteht, setzen wir unter anderem hochmoderne bioresorbierbare "Gefäßgerüste" anstatt der üblichen Gefäßstützen (Stents) ein. Damit ist es uns möglich, Ihr verengtes oder verschlossenes Gefäß zu behandeln, ohne ein permanentes Implantat im Körper zu hinterlassen. Das Gefäßgerüst besteht aus einem Material, das bereits seit Jahren in der Medizin benutzt wird, z. B. bei selbstauflösenden Fäden. Mit Hilfe des Gefäßgerüstes wird zunächst das verengte Gefäß aufgedehnt und abgestützt, damit der Blutfluss wieder gegeben ist. Das Material des Gerüstes baut sich nach und nach ab (zu Wasser und Kohlendioxid - zwei Substanzen, die auch von Natur aus im Körper vorkommen), wenn die Stützfunktion nicht mehr benötigt wird. Diese Gefäßgerüste ermöglichen somit einen neuen Ansatz für die Therapie von Gefäßerkrankungen mit dem Ziel das Gefäß wieder in einen Zustand zu bringen, in dem natürliche Gefäßfunktionen möglich sind.

Kapnografie im Herzkatheter

„Analgo-Sedierung“

Größere Eingriffe wie zum Beispiel die Behandlung von Herzrhythmusstörungen mit einem elektrischen Herzkatheter erfolgen bei uns in sogenannter Analgosedierung: Der Patient wird nicht künstlich beatmet, schläft aber sehr tief und schmerzfrei während des Eingriffes. Bereits seit 2019 nutzen wir hierbei ein Kapnografiegerät. Das Gerät dient zur Überwachung Ihrer Schlaftiefe, welche mit verschiedenen Parametern durch das Gerät gemessen werden kann. Wir können so die Gefahr der Über- oder Unterdosierung von Medikamenten deutlich reduzieren und gewährleisten ein hohes Maß an Sicherheit und Patientenkomfort während Ihres Eingriffs.

 

Herzkatheteruntersuchung auch über die rechte Arm- bzw. Handarterie möglich

Neben der Punktion der Leistenarterie für die Katheteruntersuchung der Koronararterien, bieten wir unseren Patienten alternativ auch die Punktion über die rechte Arm- bzw. Handarterie


Hybrid-OP

Seit Dezember 2013 steht der Klinik ein hochmoderner Hybrid-OP zur Verfügung. Bei dieser neuen Behandlungseinheit handelt es sich um einen HighTech-Operationssaal für die schonende Behandlung von komplexen Herz- und Gefäßkrankheiten. In dem neuen Hybrid-OP, der eine Kombination aus komplettem Operationssaal und einer vollwertigen Angiographieanlage ist, lassen sich kombinierte Spezialeingriffe, konventionelle Operationen oder auch reine diagnostische Eingriffe durchführen. Er eignet sich für minimalinvasive Verfahren mit Einsatz von Defibrillatoren, Herzschrittmachersystemen und des sogenannten MitraClips. Insbesondere bietet der Hybrid-OP optimale hygienische Bedingungen.

Ausgestattet ist der Saal mit einem sogenannten C-Bogen (Röntgengerät), der in jeder Achse frei um den Patienten bewegt werden und so eine ideale Aufnahmeposition einnehmen kann. Der C-Bogen ermöglicht dadurch eine optimale Bildgebung während des Eingriffs und eine sofortige radiologische Therapiekontrolle. Durch ein multimediales Bildsteuerungssystem werden die Aufnahmen auf mehrere hochauflösende Monitore im Saal übertragen, die je nach Bedarf des behandelnden Arztes um den OP-Tisch herum angeordnet werden können. Die dreidimensionale Darstellung von Gefäßen ermöglicht den Spezialisten dabei nicht nur ein sehr genaues, sondern auch ein sehr schonendes Arbeiten und eröffnet damit neue Behandlungsperspektiven zum Wohle der Patienten.