Herzlich Willkommen auf den Seiten der Wirbelsäulenchirurgie!

Wir begrüßen Sie sehr herzlich in unserer Sektion Wirbelsäulenchirurgie und Schmerztherapie. Circa 75 % aller Menschen in den westlichen Industrienationen leiden mindestens einmal in ihrem Leben unter Rückenschmerzen, circa ein Drittel leiden chronisch rezidivierend.

Dabei unterscheidet man grundsätzliche den akuten Schmerz (bis zu 6 Wochen), den subakuten (über 6 Wochen) und den chronischen Schmerz (über 12 Wochen), wobei Frauen und Männer nahezu gleichhäufig betroffen sind. Ursächlich für die Schmerzen sind zum einen angeborene oder erworbene Fehlstellungen der Wirbelsäule, vor allem durch Fehlbelastung, und zum anderen in hohem Maße Alterungsprozesse (Arthrose) der Wirbelgelenke und der Bandscheiben. Diese vor allem verlieren durch kontinuierlichen Wasserverlust mit zunehmendem Lebensalter ihre Aufgabe als Stoßdämpfer der Wirbelsäule und tragen so zu einer zusätzlichen Schädigung der ohnehin arthrotischen Wirbelgelenke bei. Dadurch resultiert eine schleichend zunehmende Einschränkung der Lebensqualität des Betroffenen, die  manchmal aufgrund des zunehmend eingeschränkten Bewegungsradius den sozialen Kontakt immer mehr einschränkt. Eine Teilhabe am Sozialleben (Kontakt zu Freunden, Nachbarn, Familie) ist manchmal am Ende nicht mehr oder nur noch sehr eingeschränkt möglich.
In unserer wirbelsäulenchirurgischen Sektion wird sowohl die operative Versorgung als auch die gesamte Bandbreite der konservativen Therapie angeboten. Neben schonenden minimal-invasiven OP-Techniken  (Schlüssellochchirurgie) steht eine hochmoderne technische Ausrüstung nach internationalem Standard zur Verfügung (OP-Mikroskop, intraoperatives CT als 3D-Scan zur exakten Bestimmung der Implantatlage,  Hochleistungsfräsen, mikrochirurgisches Instrumentarium, Spezialimplantate zur minimal-invasiven Versorgung).

Unser Ziel ist es, durch eine Versorgung auf höchstem Niveau die Behandlung der Patienten möglichst schonend und effektiv zu gestalten. Eine sorgsame OP-Planung sowie -durchführung sowie ein individuell jeweils auf den einzelnen Patienten zugeschnittenes Behandlungskonzept besitzen für uns oberste Priorität. Dazu zählt selbstverständlich auch eine bedarfsgerechte Nachbehandlung ambulant oder stationär in entsprechenden Spezialkliniken. Hier werden wir durch einen sehr kompetenten und erfahrenen Sozialdienst maßgeblich unterstützt.


Unser Team

Sektionsleiter

Dr. med. Klaus Hette

Facharzt für Chirurgie und Unfallchirurgie
Facharzt für Orthopädie und Sportmedizin

Salaheddin Ershida

Oberarzt

Salaheddin Ershida
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Oberarzt

Dr. med. Andreas Horst

Facharzt für Chirurgie
Unfallchirurgie


Wir bieten folgende Leistungen an:

Konservative Behandlung (gezielte Injektionstherapie unter Rö-Kontrolle) mittels

  • PRT (periradikuläre Therapie)
  • Facettengelenkinfiltration
  • Peridurale Infiltration
  • Denervierung

Operative Behandlung

  • Mikrochirurgische Bandscheibenoperation an der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule
  • Mikrochirurgische Implantation von Bandscheibenprothesen an der Halswirbelsäule
  • Mikrochirurgische Erweiterung des Spinalkanals bei Spinalkanalstenose
  • Minimal-invasive und offene Stabilisierungsverfahren bei angeborenem (Spondylolyse) oder erworbenen Wirbelgleiten (Spondylolisthese)
  • Minimal-invasive und offene Stabilisierungsverfahren bei Frakturen der Brust- und Lendenwirbelsäule
  • Offene ventrale Stabilisierung bei Frakturen der Halswirbelsäule
  • Minimal-invasive Aufrichtung und Zementierung bei Wirbelkörperbrüchen (Kyphoplastie)
  • Minimal-invasive oder offene Stabilisierungsverfahren bei Wirbelkörperentzündung (Spondylodiscitis
  • Hochauflösendes OP-Mikroskop
  • Hochleistungsfräsen
  • Dreidimensionales intraoperatives CT (3 D-Scan)
  • Mikrochirurgisches Spezialinstrumentarium
  • Moderne minimal-invasive Systeme zur Einbringung der Implantate (Schrauben, Stangen)
  • MRT
  • CT zur gezielten Biopsie von Wirbelkörpern und Punktion von Wirbelgelenken

Der Sektionsleiter Herr Dr. Hette ist als erfahrener Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie Mitglied der Deutsche Wirbelsäulen Gesellschaft (DWG). Diese Gesellschaft, welche sich ausschließlich um die Versorgung von Patienten mit Wirbelsäulenerkrankungen kümmert,  ist ein Zusammenschluss aus den Fachgesellschaften für Orthopädie, Unfallchirurgie und Neurochirurgie auf dem Gebiet der operativen und konservativen Wirbelsäulenmedizin. Die DWG hat Herrn Dr. Hette mit dem Basiszertifikat ausgezeichnet. Dieses erhalten nur Mitglieder der DWG, die sich langjährig und regelmäßig auf Kongressen und speziellen Weiterbildungskursen fortgebildet haben.

Sprechstunden im St. Vincenz-Krankenhaus: Dienstags von 08.00 bis 11.00 Uhr (Tel. 05251- 86 1420)

Sprechstunden im St. Josefs-Krankenhaus: Montags von 08.00 bis 11.00 Uhr (Tel. 05258-10 209)