12.03.2013

Fachschwester des St. Vincenz-MS-Zentrums erhält bundesweiten Preis

Erika Niemeyer, MS-Fachschwester im zertifizierten Multiple Sklerose-Zentrum der Klinik für Neurologie des St. Vincenz-Krankenhauses, ist eine von bundesweit zehn „MS-Schwestern des Jahres“. Bereits zum fünften Mal fand in Berlin im Rahmen des 9. Interaktiven MS-Symposiums nun die Preisverleihung zum Wettbewerb statt. Zehn engagierte MS-Fachschwestern aus ganz Deutschland konnten bei der Veranstaltung ihre Auszeichnung entgegen nehmen. Von Mai bis September 2012 hatten Ärzte und Betroffene „ihre“ MS-Betreuerin für den Wettbewerb nominiert. Die Abstimmung erfolgte dann über die Homepage www.leben-mit-ms.de sowie die Patientenzeitschrift msdialog. Ziel des Wettbewerbs ist es, auf die Arbeit der Multiple Sklerose-Betreuer aufmerksam zu machen und diese auch öffentlich zu würdigen.

MS-Betreuer sind speziell ausgebildete Pflegekräfte, die Patienten mit Multiple Sklerose bei der Therapie und allen Fragen rund um die Erkrankung kontinuierlich zur Seite stehen. Zu Erika Niemeyers Aufgaben gehört es, die Ersteinstellung auf die MS-Basismedikamente vorzunehmen, spezielle Behandlungen durchzuführen und zu überwachen und die Patienten in der Injektionstechnik zu schulen. Auch die regelmäßige Überprüfung der Injektionstechnik ist wichtig. Denn die meisten Betroffenen verabreichen sich die Medikamente in Spritzenform eigenständig. Ein weiteres Arbeitsfeld ist die Betreuung von Studienpatienten.