Ermächtigungsambulanz zur Behandlung von Bewegungsstörungen mit Botulinumtoxin (Dr. med. M. Putzer)

Botulinumtoxin ist ein hochwirksames, von Bakterien produziertes Nervengift, welches therapeutisch eingesetzt wird, Muskeln für einen bestimmten Zeitraum zu schwächen.

Erkrankungen wie Dystonien oder spastische Syndrome können hiermit wirksam behandelt werden. Die Behandlung ist für die zervikale Dystonie (Schiefhals), den Blepharospasmus (Lidkrampf), den Spasmus hemifacialis, die Armspastik bei Erwachsenen, die Beinspastik bei Erwachsenen nach Schlaganfall sowie für die Spitzfußbehandlung nach frühkindlicher Hirnschädigung zugelassen. Des weiteren besteht die Zulassung zur Behandlung des vermehrten Schwitzens im Bereich der Achseln.

Die Behandlung einer chronischen Migräne (>15 Kopfschmerztage pro Monat, davon mind. 8 Tage mit Migräne) ist ebenfalls bei Erwachsenen zugelassen, die auf eine prophylaktische Megräne-Medikation nur unzureichend angesprochen haben.

Seit 1997 besteht diese KV-ermächtigte Ambulanz am St. Vincenz-Krankenhaus Paderborn. Der Anwender ist durch den Arbeitskreis Botulinumtoxin der Deutschen Gesellschaft für Neurologie zur "Therapie mit Botulinumtoxin" qualifiziert und zertifiziert.

Bei gesetzlich versicherten Patienten kann die Behandlung bei zugelassenen Indikationen mittels Überweisung durch einen niedergelassenen Allgemeinarzt oder anderen Facharzt erfolgen.

Die Behandlung der chronischen Migräne ist nur mittels einer fachärztlichen neurologischen Überweisung möglich.

Vorherige Terminabsprache über das Oberarztsekretariat, Regina Westhoff oder Heike Müller  (Tel: 05251/86-3201, E-Mail: h.mueller(at)vincenz.de E-Mail: r.westhoff(at)vincenz.de ).