Auf der Parkinson-Station unserer Klinik werden schwerpunktmäßig Patienten mit neurologischen Bewegungsstörungen, insbesondere mit einer Parkinson-Krankheit oder einem Restless-Legs Syndrom behandelt. Die Spezialstation mit 12 Betten befindet sich im Neubau des St. Vincenz-Krankenhauses Paderborn "Am Busdorf 2". Die Zweibett-Zimmer sind mit einer eigenen Nasszelle sowie Farb-TV und Telefon ausgestattet.

Das Pflegepersonal der Station ist mit den besonderen Problemen, die mit diesen Erkrankungen verbunden sind, vertraut und entsprechend geschult. Es wird neben der klinischen Diagnostik eine leitliniengetreue, an das Erkrankungsstadium angepasste, medikamentöse Therapie angeboten. Durch Verwendung von standardisierten Skalen und Testbatterien sowie apparativen Zusatzuntersuchungen (motorische Leistungsserie, transkranielle B-Bild Sonographie) ist neben der Diagnostik auch eine längerfristige Verlaufsbeobachtung sichergestellt. SPECT und PET-Untersuchungen sind in Kooperation mit diversen Instituten je nach Indikation möglich. Neben der klinischen und apparativen Diagnostik wird eine auf individuelle Bedürfnisse angepasste Therapie angeboten, die den medikamentösen und physiotherapeutischen, aber auch den sozialen und familiären Aspekten des Parkinson-Patienten gerecht werden will.

Die multimodale Komplexbehandlung Parkinson stellt an die stationäre Behandlung hohe Ansprüche in Bezug auf Qualität und Umfang der Versorgung. Sie ermöglicht die Integration von unterschiedlichen therapeutischen Ansätzen und führt so zu einer intensiven und ganzheitlichen Behandlung durch ein speziell geschultes Team unter fachärztlicher Behandlungsleitung. Die Therapiebereiche kommen in individuell unterschiedlichen Kombinationen von mindestens 7,5 Stunden pro Woche zum Einsatz, davon 5 Stunden in Einzeltherapie.