Der  im Jahr 2007 in Betrieb genommene OP-Trakt mit angeschlossener Zentralsterilisation gehört zu den modernsten in NRW. In insgesamt sieben OP-Sälen werden unfall-, hand-, gefäß- und visceralchirurgische Eingriffe sowie Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie durchgeführt.

Die Zentralsterilisation ist von Beginn an nach EN ISO 13485 zertifiziert und wird ständig strengsten Qualitätskontrollen unterzogen. Im OP unterstützt ein engagiertes, hochqualifiziertes OP Team die Arbeit der Chirurgen und Anästhesisten rund um die Uhr. In unserem hochmodernen Hybrid-OP, den wir 2014 in Betrieb genommen haben, arbeiten vier Mitarbeiter, die die Ärzte in der Gefäßchirurgie unterstützen. Dem OP-Bereich angeschlossen ist auch ein ambulantes OP-Zentrum mit sechs Mitarbeitern.

Das OP-Team mit insgesamt 25 Schwestern und Pflegern, inklusive drei Operationstechnischen Assistenten (OTA), arbeitet eng mit den Ärzten und anderen Abteilungen des Hauses zusammen. Zehn Mitglieder des Teams haben eine Fachweiterbildung im Operationsdienst erfolgreich abgeschlossen. Vier qualifizierte Praxisanleiter sorgen für die Einarbeitung und Ausbildung neuer Mitarbeiter und Krankenpflegeschüler sowie für die Weiterbildung zu Operationstechnischen Assistenten. Ständige Weiterbildungen tragen zum Erhalt und zur Aktualisierung eines hohen technischen und medizinischen Standards bei.

Die guten Arbeitsbedingungen und das angenehme Betriebsklima spiegeln sich auch in der geringen Fluktuation bei den Mitarbeitern wieder, die zum größten Teil schon viele Jahre im St. Vincenz-Krankenhaus beschäftigt sind. Die Patienten profitieren so nicht nur von einer medizinischen Versorgung auf höchstem Niveau, sondern auch von der mitfühlenden und intensiven Betreuung durch ein höchst engagiertes Team.