Außerhalb der Regelzeiten besteht ein nephrologisch ärztlicher und pflegerischer 24 Stunden Rufbereitschaftsdienst.

Angebotene Verfahren

intermittierende Verfahren

  • Low-Flux Hämodialyse
  • High-Flux Hämodialyse
  • On-line Hämofiltration
  • On-line Hämodiafiltration
  • sequentielle Ultrafiltration

Alle Verfahren mit Bicarbonatsubstituierten Dialysat, Natrium- und Ultrfiltrationsprofil, Single-Needle Technik und optionalem Sterildialysat Geräte: Fresenius 4008 S, 5008, 5008 S und Genius.

kontinuierliche Verfahren

  • kontinuierliche veno- venöse Hämofiltration CVVHF
  • kontinuierliche veno- venöse Hämodialyse CVVHD
  • Gerät: Fresenius Multifiltrate, Octo Nova

Bauchfell-, Peritonealdialyse in Kooperation mit dem PHV-Dialysezentrum Paderborn

  • kontinuierliche, ambulante Peritonealdialyse CAPD
  • kontinuierliche, zyklische Peritonealdialyse CCPD

Sonderverfahren

  • Plasmaseparation
  • Immunadsorption
  • Hämoperfusion

Räumlichkeiten

  • im November 1998 bezogene Abteilung
  • 4 helle, freundliche Zimmer mit je zwei Betten
  • RR-, EKG- Monitoring, Sauerstoff- und Druckluftanschlüsse
  • Radio und TV
  • separater Raum zur Peritonealdialyse und Shaldonkatheteranlage
  • Möglichkeit zu allen Verfahren an jedem Bettplatz der Intensivabteilung
  • Auf der Nephrologischen Station zusätzlich Dialysemöglichkeiten mit dem Genius-Verfahren.

Patientenkreis

  • stationäre und teilstationäre Patienten/innen mit chronischem oder akutem Nierenversagen
  • intensiv- und beatmungspflichtige Patienten/innen
  • präterminale Patienten/innen zur Kontrastmitteldialyse nach DSA oder Coronarangiographie
  • Patienten/innen mit z.B.neurologischen, gynäkologischen, autoimmunologischen Erkrankungen oder Intoxikationen, die einer Sonderbehandlungsform bedürfen.
  • Hepatitis B und C positive Patienten/innen

Ärztliche Tätigkeiten

  • tägliche Visite jeder Schicht durch Nephrologen und Assistenzarzt
  • individuelle Festlegung der Behandlungsformen
  • ganzheitliche Beratung und Information der Patienten/innen
  • Anlage von Akutdialysekatheter Korrespondenz zu Stationsärzten, niedergelassenen Hausärzten, Seniorenheimen, Krankenhäusern

Pflegerische Tätigkeiten

  • komplette, standardisierte Durchführung der Behandlung im Sinne der Bereichspflege
  • engmaschige Krankenbeobachtung und Kontrolle der Vitalzeichen
  • Beratungsgespräche für Patienten/innen
  • Visitenbegleitung und EDV- gestützte Dokumentation sämtlicher Patientendaten
  • Kommunikation mit Stationen, Angehörigen, Seniorenheimen und ambulanten Pflegediensten
  • Individualpflege Schwerstkranker
  • Verbandswechsel
  • konstruktive Kooperation mit der Ärzteseite
  • interdisziplinäre Zusammenarbeit mit der Intensivabteilung
  • Administration, Qualitätssicherung, Hygiene, Lager- und Bestellwesen, Weiterbildung, Statistikerstellung und -auswertung
  • Mentorentätigkeit in der Weiterbildung zur nephrologischen Fachkraft, bei Schülern der angeschlossenen Krankenpflegeschule und Praktikanten aus der Weiterbildung zur Anästhesie- und Intensivfachkraft

Kooperation innerhalb des Hauses

Chirurgie

Shuntchirurgie
Shuntanlage, Shuntrevision
Dialysebehandlung operierter Patienten/innen

Radiologie

Dilatation und Thrombektomie in DSA / PTA Technik bei Shuntkomplikationen
Kontrastmitteldialyse nach DSA bei präterminaler NI

Kardiologie

Kontrastmitteldialyse nach Koronarangiographie bei terminaler und präterminaler NI

Neurologie

Plasmatherapie u. a. beim Guillain- Barre Syndrom oder Myasthenia gravis

Gynäkologie

Dialyse und Sonderverfahren beim HELLP- Syndrom

Nephrologie

enge Zusammenarbeit und gemeinsame Betreuung von Patienten der PHV- Dialysezentren Paderborn und Wünnenberg