Zusammenarbeit mit den herzchirurgischen Kliniken der Region

Zum Wohle unserer Patienten arbeiten wir eng mit den bekannten herzchirurgischen Kliniken der Region zusammen, so zum Beispiel mit

  • dem Herz- und Diabeteszentrum Bad Oeynhausen
  • aber auch der Universitätsklinik Göttingen
  • und dem Herzzentrum Bad Rothenfelde

außerdem mit den Universitätskliniken Marburg und Münster.

Die Notwendigkeit einer engen Zusammenarbeit zwischen Kardiologen und Herzchirurgen im Rahmen eines „Herzteams“ (Heart Teams)  ist unumstritten. Das St. Vincenz-Krankenhaus arbeitet im Herzteam mit der Klinik für Thorax- und Kardiovaskularchirurgie des Herz- und Diabeteszentrums Bad Oeynhausen (Prof. Dr. J. Gummert) eng zusammen.

Und so sieht die Zusammenarbeit ganz konkret aus:
Ein Informationsaustausch mit den herzchirurgischen Kliniken erfolgt mittels digitalen Datentransfers. Auf diesem Wege können sogar bewegte Bilder unserer diagnostischen Geräte, die zum Beispiel die Funktionsfähigkeit bzw. Defekte von Herzklappen zeigen, direkt und nahezu ohne Zeitverlust nach Bad Oeynhausen übertragen werden. Dann entscheiden die Ärzte des St. Vincenz-Krankenhauses und des Herz- und Diabeteszentrums in einer Online-Konferenz gemeinsam was die jeweils optimale Behandlungsmethode zum Beispiel bei Herzkranzgefäßverengungen oder Herzklappen-Operationen ist. Diese Konferenzen heißen Herzteam-Konferenzen und werden von beiden Seiten falls notwendig mit einer so hohen Priorität behandelt, dass sogar zu dem Zeitpunkt, zu dem der Patient selbst noch im Herzkatheterlabor behandelt wird, eine gemeinsame, optimale Behandlungsstrategie besprochen und dem Patienten sofort mitgeteilt werden kann.

Durch diese langjährige Praxis der interdisziplinären Zusammenarbeit kann auch in schwierigen Fällen die beste Behandlungsstrategie als Konsens mehrerer hochspezialisierter Experten individuell für die Patienten zeitnah eingeholt werden.